Edition Sterntaucher

Brit Rodenberg

 

In 2012 habe ich mir einen Traum erfüllt ...

den Traum vom eigenen Buch. Viel Arbeit steckt darin. Ein Jahr, um genau zu sein. Man setzt sich nicht einfach hin und schreibt los. Man feilt. Man kämpft. Man lässt los. Setzt sich wieder ran. Um das Beste zu geben. Um es gut zu machen. Dann ist es fertig. Man liest. Prüft. Lässt es lektorieren. Man macht sich Gedanken, wie man es herausbringt.

Nach Kontakten mit verschiedenen Verlagen ist schnell klar: Ich werde mein Buch im Eigenverlag herausgeben. Heißt, in Eigenregie formatieren, das Cover kreieren und die Druckdaten erstellen. Die Gestaltung des Buchcovers gestaltet sich als knifflige Aufgabe. Viele Ideen - die letztendlich an der Umsetzung scheitern. Wie finde ich die passende, praktikable Lösung? Die Suche nach der richtigen Druckerei läuft dafür einfach und erfolgreich. Und dann klingelt der Postbote und bringt die Kartons. Für einen Moment zögerne ich, sie zu öffnen. Als ich mein Buch in den Händen halte, grinse ich. Passt soweit alles. Mit der Organisation der Vermarktung und dem Gang in die Buchläden warten große Herausforderungen auf mich. Die ersten Kritiken. Das muss man einstecken lernen. Nur so geht's voran.


HUMOR IN TÜTEN

Was macht ein sparsames Familienoberhaupt namens Heiner am Sonntagabend im Bad mit einer aufgerollten Zahnpastatube in der Hand, aus der sich definitiv nichts mehr herausquetschen lässt?
Seine Gattin Heidi kämpft kompromisslos gegen Schmutz und Unordnung im Haus. Dabei fällt ihr zufällig eine Tafel Schokolade in die Hände, die hinter einen Tellerstapel im Küchenschrank gerutscht ist. Schafft es die Frau im besten Wechseljahresalter zwischen permanenten Heißhungerattacken und dem verzweifeltem Bestreben ihr üppiges Hüftgold loszuwerden, der süßen Versuchung zu widerstehen?
Die Töchter Anna und Lillie? Das Übliche: Handy, ’Hab koi Luscht’ und Hausaufgaben. Dazu immer wieder Ärger mit diversen Lehrern. Zum Glück taucht Abwechslung in Gestalt des kleinen, rotweiß-gestreiften Stubentigers Kasimir auf. Doch der hat nichts anderes im Kopf als fressen. Was die tiervernarrte Lillie für eine raffinierte Zirkusdressurnummer auszunutzen weiß.


Schmunzelhäppchen aus dem Familienalltag - 
leichte Lesekost gepackt in amüsante Kurzgeschichten.
Denn das Leben ist ernst genug. 


Taschenbuch, 2. Auflage, erschienen 2012 im Edition-Sterntaucher-Verlag
(128 Seiten, ISBN 978-3-00-038719-7, € 9,95);
erhätlich in jeder Buchhandung innerhalb eines Werktags.
Oder direkt über das Kontakt-Formular.